Schweizerischer Zentralverein für das Blindenwesen SZB.

Unsere Ziele.

Seit 1903 helfen wir blinden, sehbehinderten und taubblinden Menschen dabei, ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Unsere Philosophie.

Blinde, sehbehinderte und taubblinde Menschen in der Schweiz sollen durch ihre Behinderung keine Nachteile erfahren. In unserer Arbeit orientieren wir uns an den Bedürfnissen dieser Menschen.

Über uns.

Der Schweizer Zentralverein für das Blindenwesen (SZB) setzt sich für die über 325‘000 betroffenen Menschen in der Schweiz ein. Wir verbilligen und vertreiben angepasste Hilfsmittel, sensibilisieren die Öffentlichkeit und schulen Fachleute. Wir helfen mit, den öffentlichen Raum von Hindernissen zu befreien und erforschen die Bedürfnisse von sehbehinderten Menschen, um noch besser helfen zu können.
Wir beraten taubblinde Menschen bei Problemen im Alltag, gestalten Freizeit- und Ferienprogramme und vermitteln freiwillige Begleitpersonen und Kommunikationsassistenten für individuelle Einsätze. So öffnen wir diesen Menschen ein Tor zur Welt, das durch die Behinderung fest verschlossen schien.

Warum Sie uns spenden sollten.

Ihr Beitrag hilft, dass zum Beispiel sehbehinderte Menschen ihre Stelle behalten können, taubblinde Menschen Kraft für ihren anstrengenden Alltag tanken können oder ältere sehbehinderte Menschen eine gute Abklärung und Zugang zu angepassten Hilfsmitteln erhalten. Danke für Ihre Hilfe!
DSC278320A

Kontakt:

Norbert Schmuck
Verantwortlicher Legate und Erbschaften

Schützengasse 4
9001 St. Gallen

071 228 57 60

http://www.szb.ch

Unser aktuelles Projekt

1101058

Schweizerischer Zentralverein für das Blindenwesen SZB

Taubblinde Menschen benötigen für jedes Gespräch, jeden Schritt vor die Tür Unterstützung. Die Gefahr der Isolation ist hoch. In unseren Projekten setzen wir uns für sie ein: Mit persönlichen Gesprächen oder mit Hilfsmitteln und Schulungen, die den Alltag erleichtern. Mit begleiteten Kursen, Freizeit- und Ferienangeboten und der Schulung und Vermittlung von Freiwilligen und Kommunikationsasstistent/-innen.